Fabel aus der 9. Klasse

Es trafen sich einmal, vor gar nicht so langer der dicke, große Bär Bruno, der von Beruf Bär in Bläck ist und die kleine Honigbiene Happy, die man glaubt es kaum von Beruf Honigbiene ist.

 

Es war ein schöner, warmer Sonntagmorgen und der Bär in Bläck wollte seinem Beruf nachgehen und Honig testen. Um dann morgen im Ratgeber für Waldbewohner seinen Senf dazuzugeben. Als er sich auf den Weg machte, sah er, wie ein Elch ein Reh jagte, ein Fuchs eine Gans und der Wolf ein Schaf, ein Hund ein Kaninchen und wie im Fluss der Hai hinter den Seepferdchen hersaß. Und er dachte sich, dass die Welt doch nicht fair ist.

 

Vor einem 40 Meter hohen Baum machte er halt. Er sagte:,, Dann will ich mich mal an die Arbeit machen.“ Jetzt steckte er seinen langen, pelzigen Arm in den Baum und plötzlich zwickte ihn etwas zwischen den Rippen. Es war eine Biene. Bruno war erstaunt und fragte:,, Warum störst du mich bei meiner Arbeit?“ ,, Warum störe ich dich bei deiner Arbeit ? Geht es dir noch gut ?Du ruinierst gerade unseren Honig, den wir tagelang zusammen geflogen haben!!!“, Keifte die Biene Happy zurück. ,, Aber für euch kann es doch nur von Vorteil sein, wenn ich euren Honig probiere. Ich schreibe doch immer die Kritik im Ratgeber für Waldbewohner.“, gab Bruno brummig zurück. Darauf zickte die Honigbiene Happy zurück:,, Von Vorteil, du schreibst doch nur was von Honig der wie Kerzenwachs schmeckt!!! Toll! Echt tolle Werbung für unseren Honig, muss ich schon sagen, der wird jetzt bestimmt von jedem gekauft.“ Das wollte der Bär nicht auf sich sitzen lassen:„ Aber das verstehst du falsch, dass sollte doch bloß ein Ansporn sein, dass ihr euren leckeren Honig noch süßer macht. Und ich würde euch doch nie beleidigen wollen, denn ohne euch könnte ich gar nicht überleben.“

 

Damit hatte Happy nicht gerechnet. Sie wurde nachdenklich.---
„ OK. Wenn du ab jetzt in deiner Kritik schreibst wie lecker und süß unser Honig doch ist, dann bekommst du 2x in der Woche einen Krug voll Honig. Wir wollen ja nicht das du verhungerst. Und mal sehen, vielleicht können wir ja noch eine Kleinigkeit an unserer Rezeptur ändern.“ Bruno ging das Herz auf, er lachte:„Mmh, könnte ich dann eventuell schon mal nen Krug voll kriegen? Das wäre echt nett. Dann ging Bruno guter Laune und mit einem großen Krug voller Honig nach Hause und schlemmte erstmal ne runde Honig zu Abend.

Und die Moral von der Geschicht: Man achtet einander oder nicht!

27.2.10 01:45

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen